Projekt Beschreibung

Grünewald, Beetractive

Grünewald, Selm

 

Situa­ti­on

Seit Jahren bekla­gen Exper­ten ein rät­sel­haf­tes, welt­wei­tes Bie­nenster­ben. Als mög­li­che Gründe gelten der Anbau von Mono­kul­tu­ren, der Einsatz von Pes­ti­zi­den oder ein­ge­schlepp­te Krank­hei­ten. Eine alar­mie­ren­de Ent­wick­lung, da gut 80% unserer hei­mi­schen Kultur und Wild­pflan­zen ohne Bienen nicht bestäubt werden können. Die Jung­pflan­zen Grü­ne­wald GmbH möchte ein neues Pflan­zen­kon­zept im The­men­feld „Bie­nen­ret­tung“ ein­füh­ren.

Aufgabe

Kon­zep­ti­on eines Mar­ken­auf­tritts für Handel und End­ver­brau­cher unter der Marke „Bee­Trac­ti­ve“. Das Sor­ti­ment beinhal­tet Zier­pflan­zen und Kräuter, welche Bienen und andere Nütz­lin­ge anzie­hen, diesen eine Blü­ten­an­ge­bot liefern und dadurch einen Beitrag zum Schutz von Bienen und anderen bedroh­ten Insek­ten­ar­ten wie Schmet­ter­lin­gen leisten.

Lösung

Wir ent­wi­ckeln den Claim: Share our little para­di­se! Er ist Anspruch wie Appell zugleich und lädt dazu ein, die Lebens­freu­de aktiv mit­ein­an­der zu teilen und das kleine Para­dies gemein­sam zu genie­ßen: Denn Balkon, Ter­ras­se und Garten stehen für Ent­span­nung, Ent­schleu­ni­gung, Muße und Genuss. Mit der Ver­wen­dung von Pflan­zen aus dem bee­trac­ti­ve-Sor­ti­ment wird ein ganz beson­de­rer Lebens­raum geschaf­fen, der für Gar­ten­freun­de, Honig­bie­nen und bedroh­te Nütz­lin­ge glei­cher­ma­ßen anzie­hend ist. Das Logo beinhal­tet als Bild­ele­ment die Ver­schmel­zung von Blüte und Honig­wa­be. Das Key­vi­su­al im Mix von Illus­tra­ti­on und Foto­gra­fie ermög­licht es, ver­schie­de­ne Pflan­zen aus dem bee­trac­ti­ve-Sor­ti­ment konkret abzu­bil­den und ihren Wert für die Nütz­lin­ge zu ver­mit­teln. Frei­stel­ler zeigen Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten der Pflan­zen auf und reflek­tie­ren das posi­ti­ve Lebens­ge­fühl, das durch sie aus­ge­löst wird.

Ergeb­nis

Der eigen­stän­di­ge Mar­ken­auf­tritt des bee­trac­ti­ve-Kon­zepts am PoS sorgt für Auf­merk­sam­keit und eine klare Posi­tio­nie­rung. Die eigen­stän­di­ge Typo­gra­fie und das col­la­gen­haf­te Layout unter­stüt­zen auch den Gedan­ken des posi­ti­ven Bei­trags für die Umwelt.