Projekt Beschreibung

selecta one, IPM-Messestand

selecta one, Stuttgart

 

Situa­ti­on

selecta ist welt­weit füh­ren­der Züchter, Pro­du­zent und Ver­mark­ter von vege­ta­tiv ver­mehr­ba­ren Zier­pflan­zen. Die züch­te­ri­schen Akti­vi­tä­ten umfas­sen die Seg­men­te Beet- und Bal­kon­pflan­zen, Poin­set­ti­en, Stauden und Schnitt­blu­men. Mit elf eigenen Pro­duk­ti­ons­stand­or­ten und Ver­triebs­ge­sell­schaf­ten in Europa, Afrika, Asien und Amerika bedient die Unter­neh­mens­grup­pe global alle rele­van­ten Märkte. Das Unter­neh­men prä­sen­tiert sich jähr­lich auf der Inter­na­tio­na­len Pflan­zen­mes­se (IPM) in Essen.

Aufgabe

Der Mes­se­stand soll für den IPM-Auf­tritt 2016 aktua­li­siert werden und die neue Posi­tio­nie­rung sowie das neue Erschei­nungs­bild von selecta one reflek­tie­ren. Bisher wurde zur Messe auf die Pro­dukt­kom­mu­ni­ka­ti­on fokus­siert. Nunmehr sollen auch die aktua­li­sier­te Unter­neh­mens­mar­ke und Unter­neh­mens­wer­te deut­li­cher her­aus­ge­stellt werden.

Lösung

Über­ge­ord­ne­te Bot­schaf­ten des Mes­se­kon­zepts 2016 sind die neue Unter­neh­mens­mar­ke „selecta one“ und der wei­ter­ent­wi­ckel­te Unter­neh­mens­c­laim „we love to grow” – diese werden dem inter­na­tio­na­len Fach­pu­bli­kum auf dem Mes­se­stand erst­ma­lig prä­sen­tiert. Wir nutzen die Gestal­tungs­flä­chen mit Fern­wir­kung als Eye­cat­cher und Träger dieser Bot­schaf­ten. Zudem visua­li­sie­ren wir die Mar­ken­wer­te und Sor­ti­ments­ver­füg­bar­kei­ten auf­merk­sam­keits­stark. Die kon­kre­te Pro­dukt­kom­mu­ni­ka­ti­on findet auf Sicht­hö­he statt, grup­piert nach Sor­ti­men­ten. Eine mit dem neuen Logo bedruck­te Mes­se­ta­sche, die an die Besu­cher ver­teilt wird, ver­brei­tet das neue Erschei­nungs­bild von selecta one auf dem gesam­ten Messegelände.

Ergeb­nis

selecta one prä­sen­tiert sich zur IPM 2016 im neuen Look und einem ein­heit­li­chen Erschei­nungs­bild. Groß­for­ma­ti­ge Motive sorgen für Fern­wir­kung, lenken die Auf­merk­sam­keit auf selecta one und laden zum Stand­be­such ein. Großer Andrang und inten­si­ve Geprä­che bewei­sen die Anzie­hungs­kraft des neuen Mes­se­stan­des, der die neue Posi­tio­nie­rung des Unter­neh­mens kon­se­quent inszeniert.